Beiträge getagged mit Satire

Die Weihnachtsgeschichte neu erzählt

Hier zwei tolle Fundstücke. Die Weihnachtsgeschichte auf Social-Media-Art; so, wie sie sich vermutlich heutzutage ereignet hätte haben können… ^^ – Gute Unterhaltung und viel Spaß!

Danke an InterOne und Excentric für die beiden tollen Interpretationen!

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare

Bundesregierung erfolgreich im Kampf gegen Google Earth

Die Pixelitis von Google Streetview greift immer weiter um sich. Aus Angst vor Terror und Industriespionage hat die Bundesregierung jetzt auch weitere Maßnahmen gegen das Ausspähen durch Google Earth ergriffen…

In diesem Zusammenhang sei noch auf den wunderbaren Artikel zum Thema von Ralf Heimann verwiesen. Man beachte die ebenfalls wunderbaren Kommentare dort. Und was habt Ihr dazu zu sagen?

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Und es hat XING gemacht

Das Businessportal XING startete kürzlich die [twickit]Testimonial[/twickit]-Kampagne „Und es hat XING gemacht“, bei der XING-User ihren XING-Moment artikulieren, also den Moment, bei dem sie einen klaren und entscheidenden Vorteil der XING-Nutzung ausmachen konnten. Tolle Sache. Wäre da nicht das unschöne Detail ans Licht gekommen, dass die erste Runde der Testimonials komplett mit Mitarbeitern aus dem eigenen Haus bestückt war. Doch nun der Gegenschlag: Echte XING-User (nicht zu verwechseln mit XING-Mitarbeitern) sollen jetzt mit Schablone auf der eigens angelegten Microsite ihren ureigenen XING-Moment in Szene setzen.

, , , , , , , , , ,

1 Kommentar

Wie Farmville zu Facebook kam

Es war am 28. Oktober 2003, als Marc Zuckerberg Facemash erfand; eine Seite der Harvard University nach dem Prinzip „Hot or Not“. In jener Nacht bloggte Zuckerberg über ein Mädchen, dass ihn verlassen hatte, und darüber, dass er etwas anderes zu tun braucht, um nicht mehr an sie zu denken. Und so schrieb er damals:

9:48 Uhr „Ich bin ein bisschen beschwippst, wenn ich ehrlich bin. Also, was wäre, wenn es nicht 10 Uhr morgens wäre, sondern Dienstagnacht? Hm? Das Kirkland Facebook liegt offen auf meinem Schreibtisch, und einige dieser Leute haben wirklich übel hässliche Porträts da drin. Am liebsten würden ich einige von ihnen Bildern von Bauernhof-Tieren gegenüberstellen und dann die Leute abstimmen lassen, wer attraktiver ist.“

, , , , , , ,

2 Kommentare

Der jährliche Weihnachtsschock

Jedes Jahr immer wieder völlig überraschend und plötzlich da: Weihnachten. Dieses Jahr am 24. Dezember. Eigentlich wie immer. Und doch: Es kommt alljährlich der Moment, in welchem einem erst bewusst wird, dass es schon wieder so weit ist.

, , , , , ,

Keine Kommentare

Die eigenen Kinder ganz einfach mit Facebook und Twitter stalken

The Onion, das satirische Nachrichtenportal in den USA, deckt auf, wie Eltern ihre eigenen Kinder regelrecht stalken können. [blippr]Facebook[/blippr] und [blippr]Twitter[/blippr] machen es nicht nur möglich, mitzubekommen, was das eigene Kind denkt und tut, nein: Man kann sogar aktiv an der Online-Reputation seiner Sprösslinge mitwirken – nicht immer in deren Sinne. Doch sehr zur Unterhaltung derer Freunde, Mitschüler oder Kommilitonen. “Talk Today!” im Gespräch mit Gluckenmutter Gloria “eMom” Bianco, die jeden Schritt ihres Sohnes im Auge behält und ihn von schlimmen Dingen (wie Mädchen) zu beschützen sucht.

(Sicher, der Clip ist genial gemacht, und man lacht darüber, aber … ist der Kern der Botschaft nicht auch erschreckend und gleichzeitig beachtenswert?! Urteilen Sie selbst!)


Facebook, Twitter Revolutionizing How Parents Stalk Their College-Aged Kids

Wer von The Onion mehr sehen möchte (und das kann ich nur empfehlen!), dem sei die Website theonion.com ans Herz gelegt oder der YouTube-Kanal youtube.com/user/theonion.

, , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare